Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen
Themenübersicht Neueste Beiträge Neues Thema Suche Webcams


Personalmangel

50_1002 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Warum besteht denn Personalmangel? Diese Frage muß
> man sich stellen (auch ein Eisenbahnfreund)
> !!!!!!
>
> Viele Grüße und ein schönes WE
> Mennix


Man kann grob sagen die Gesellschaft, die Menschen haben sich verändert, gewandelt. Es gelten andere Bedingungen als noch vor Jahrzehnten.

Erst mal beim Bahnbetrieb: Heute werden die meisten Strecken Mo-So gleich bedient mit einzelnen Verstärkerzügen Werktags früh und spät, früher gab es am Wochenende und besonders bei Sonn- und Feiertagen nur einen eingeschränkten Fahrplan. Was für die Kunden gut ist, ist für das Personal schlecht, vor 30 Jahren musste ein Bahner einmal im Monat am Wochende arbeiten, heute kann er froh sein wenn er einmal im Monat am Wochende frei hat, weil meist Theorie und Praxis, Stichwort Krankheitsfälle, die freien Tage meist kaputt machen.

Dazu kommt der Wandel der Menschen, es wird zwar viel geschimpft bzgl. uns geht es so schlecht und dreckig, aber eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Den Menschen ging es noch nie so gut in Deutschland, daher haben sich die Ziele und Prioritäten auch geändert. Es ist nicht mehr so wichtig eine Porsche oder einem Daimler vor der "eigenen" Haustür zu haben, sondern vielen, gerade den Jüngeren sind heute solche Statussymbole egal geworden. Was für viele wichtiger ist, ist Zeit: Freizeit, Erholung, Spaß und Unterhaltung mit Freuden und Familie, statt 1 mal Großurlaub im Jahr, lieber 4 mal im Jahr Urlaub machen dafür etwas kleiner, zur Not mit Rucksack oder auf ner Coach gemietet. Man will heute etwas erleben, etwas von seinem Leben haben, dass Leben genießen, zumal man ja sowieso schon länger arbeiten muss in Jahren, daher wollen viele eher weniger Wochenarbeitszeit und die meisten können sich diese weniger Wochenarbeitszeit lasten, da dennoch der Lohn heute groß genug ist.
Und wenn der Lohn dennoch knapp ist, nimmt man eher einen Aushilfsjob auf 400 € Basis an, wo man eben auch spontan kündigen kann wenn man nicht mehr drauf Lust hat bzw. genug Geld gespart hat, immerhin gibt es die 400 € steuerfrei zum Hauptberuf. Wobei auch hierbei die Arbeitgeber heute meist so flexibler sind, dass man da teils auch halb legal mit Plus und Minusstunden arbeiten kann, damit man einen Monat mal doppelt arbeitet, dafür den anderen überhaupt nicht, aber trotzdem Lohn bekommt.

Daher dieses Rad der Gesellschaft kann man nicht mehr zurückdrehen.
Da hilft wie gesagt auch nicht wirklich mehr Gehalt.
Im Grunde alle Arbeitgeber mit Schichtdiensten haben aktuell, bzw. die letzten Jahre verstärkt Probleme Personal zu finden, weil es eben immer weniger Menschen gibt, die gerne in wechselnden Schichten arbeiten möchten, die meisten wollen nur noch einen 8-16 Job haben oder eigentlich eher einen 9-15 Uhr Job haben.
Mehr Gehalt könnte zwar vielleicht kurzfristig, Menschen aus anderen Branchen anlocken, aber dann fehlt dort das Personal. Es fehlen schlicht und einfach Arbeiter in Deutschland, es bräuchte ähnlich wie damals in den 60ziger,70zigern enormer Zuzzug von Arbeitskräften, am besten ganze Züge voll. Die Flüchtlinge die kamen, reichen leider beim besten willen nicht aus, auch dort ist schon jeder 2te bereits in Arbeit.

Der andere Weg ist wohl einfach auch mehr Automatisierung, die Bahn flott, fitt machen für eine Zeit ohne Personal, bzw. mit wesentlich weniger Personal. Dann würde der Schichtdienst auch wieder attraktiver, da dann garantiert werden kann, dass es alle 2 Wochenenden für das Personal frei gibt und wenn mal jemand krank wird, auch egal, zur Not, fährt der Zug halt alleine ohne Mensch.
Es kann im Prinzip nicht sein, dass Auto, LKW und Buse, autonom fahren können, obwohl es dort viel mehr Gefahrenquellen gibt (z.B. man auch links und rechts fahren kann,) im Gegensatz zur Schiene, aber bei der Bahn alles noch so läuft wie vor über 100 Jahren, die Bahn muss fortschrittlicher werden wenn sie überleben will, da führt eigentlich kein Weg dran vorbei.
Sonst muss man sich eben wohl weiterhin auf Zugausfällle einstellen, da der Faktor Mensch zur Mangelware verkommen ist, es gibt ihn eben nur noch begrenzt, viele gehen in Rente, aber nur sehr wenige junge Menschen kommen nach.
ThemaAutorKlicksDatum/Zeit

Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

Hechter46011. Januar 2019 00:10

Re: Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

628 56538411. Januar 2019 17:24

Re: Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

järnvägsfotograf33511. Januar 2019 18:12

Re: Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

628 56532911. Januar 2019 18:21

Re: Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

kbs75331511. Januar 2019 19:56

Re: Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

diezge30911. Januar 2019 22:51

Re: Bahn lässt bereits bereit stehenden und voll besetzten Zug nach Munderkingen ausfallen (PM)

50_100229312. Januar 2019 10:37

Personalmangel

Jo3321313. Januar 2019 15:36

Re: Personalmangel bei der RAB - schon seit Jahren !

diesel-fan21414. Januar 2019 19:17



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen