Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen
Themenübersicht Neueste Beiträge Neues Thema Suche Webcams


Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

Zum Amüsieren - vielleicht auch zum Nachdenken?

Ich habe heute gegen 11 Uhr meinen Sohn auf den Bahnhof gefahren, er musste an seinen Studienort. Wenn man auf den Bahnhof geht, nimmt man - natürlich - die Kamera mit. In der Hoffnung, dass von Ulm her eine 218 führt (war dann auch so) habe ich mich (einsam und alleine) am nördlichen Ende des Mittelbahnsteigs aufgehalten. Dann sprach mich jemand von hinten an. Ich verkürze die Dialoge jetzt auf das Nötigste:

Ob ich eine Genehmigung habe?
Brauche ich nicht.
Das ist Privatgelände und ich verbiete Ihnen das Fotografieren.
Das können Sie gar nicht.
Dann rufe ich jetzt die Bahnpolizei.
Von mir aus gerne.
Sie bleiben jetzt hier, bis die Polizei da ist.


Es wurde mir dann (alle Züge weg) nach 10 Minuten auf dem Bahnsteig zu langweilig, so dass ich mich zur Unterführung aufmachte.

Hallo! Wo wollen Sie hin?
Ich gehe jetzt.
Sie bleiben, bis die Polizei da ist. Die ist in 5 Minuten hier.


Da ich der Meinung war, dass ich nichts angestellt hatte, wollte ich keinen weiteren Streit provozieren und setzte mich auf eine Bank.
Nachdem nach 10 Minuten immer noch keine Polizei da war, stand ich auf und machte mich auf den Weg.

Sie sind auf der Flucht! Ich habe Zeugen.

Er lief mir hinterher. Noch einmal wollte ich Eskalation vermeiden.
Da mir das Rumstehen zu langweilig war, habe ich ein Spiel daraus gemacht und begonnen, Runden um den Bahnhof zu drehen, außen herum, durch die Wartehalle, durch die Unterführung nach Gleis 1.
Er immer hinterher. Die Bewegung tat mir gut.

Nach einer geraumen Zeit fuhr tatsächlich ein (normales) Polizeiauto vor. Zwei nette Beamte nahmen sich der Sache an und nach einer energischen Intervention durfte ich auch zu Wort kommen.
Es war mir ein Leichtes, mit den letzten Fotos meiner Kamera nachzuweisen, dass ich wirklich nur Züge fotografiert habe.

Er stimmte mir dann zu, dass ich mich aus seiner Sicht auf öffentlichem Raum aufgehalten hätte und es daher keinen Grund zu Beanstandungen gäbe.
Daraufhin durfte ich gehen.

Für mich ergeben sich zwei Konsequenzen:
Vorsicht, wenn der Mann mit dem dunklen Bart Dienst hat!
Und: Frage an evtl. mitlesende Juristen: Hat sich an der Rechtslage, nach der ich auf diesem und anderen Bahnhöfen seit Jahrzehnten fotografiere, etwas geändert? Bitte keine Allgemeinplätze, ich weiß, dass ich Menschen nicht direkt aufs Korn nehmen darf, als Beifang sind sie erlaubt.

Gruß
Jörn.
ThemaAutorKlicksDatum/Zeit

Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

joerni55024. Februar 2021 13:00

Re: Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

km168+247524. Februar 2021 13:27

Re: Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

järnvägsfotograf40324. Februar 2021 17:57

Re: Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

järnvägsfotograf42624. Februar 2021 17:51

Re: Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

diesel-fan39224. Februar 2021 19:45

Re: Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

Kosrail35524. Februar 2021 22:06

Re: Vorsicht: "Bissiger" Kundenberater in Aulendorf

wolo37024. Februar 2021 22:58

Stativ ist gefährlich

Älbler33325. Februar 2021 10:51



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen